Im Gespräch: Luis Haller - Restaurant Schlosswirt Forst - Algund - Gourmet Südtirol

Luis Haller - Chefkoch im Schlosswirt Forst in Algund - Gourmet Südtirol
Luis Haller - Chefkoch im Schlosswirt Forst in Algund

Nach 30 Jahren wurde der Schlosswirt Forst in Algund durch die Initiatorin Frau Cellina von Mannstein wieder zum Leben erweckt.

 

Das schöne und romantische Kleinod, welches im Besitz der Spezialbier-Brauerei FORST ist und gut erreichbar unter dem Stammhaus der Brauerei liegt, bietet neben wunderbaren Stuben auch einen traumhaft schönen Gästegarten sowie ein schönes und heimeliges B&B.

Ich habe mich mit Luis Haller, der vielen als Sternekoch bekannt sein wird, getroffen, um mit ihm über seine (kulinarischen) Pläne im Schlosswirt Forst zu sprechen.
 
Monika Pfitscher – Gourmet Südtirol: Wann habt Ihr den Schlosswirt Forst eröffnet?
Luis Haller: Wir haben den Schlosswirt am 01.05.17 wieder eröffnet. Nachdem ich die letzten drei Jahre im Gourmetrestaurant Felsenkeller im Forster Weihnachtswald gekocht habe, fragte mich die Besitzerfamilie, ob ich Interesse hätte, auch im Schlosswirt Forst zu kochen. Das hat mich sehr gefreut, da das gesamte Haus ein wahres Schmuckstück ist.

GS: Wie lange dauerte die Vorbereitungsphase, damit Ihr eröffnen konntet?
LH: Insgesamt kann man sagen, dass wir da ca. ein Jahr vorher mit den Planungen begonnen haben.
 
GS: Spielt Bier auch hier in der Küche bzw. auf der Speisekarte eine große Rolle?
LH: Ja, das tut es. Wie im Gourmetrestaurant Felsenkeller bieten wir auch hier dem Gast die Biere der Spezialbier-Brauerei FORST an und zudem stimmen wir viele Gerichte an den verschiedenen Bieren ab. Das heißt, dass zu einem speziellen Gericht besonders gut ein spezielles FORST Bier passt. Das ist auch für mich als Koch eine schöne Herausforderung, denn früher war ja doch der Wein Hauptakteur in vielen Häusern. Hier bei uns, würde ich sagen, dass beide, also der Weinliebhaber aber eben auch der Bierkenner, auf Ihren Genuss kommen.
 
GS: Das klingt sehr interessant, gerade für mich als Bierliebhaberin und ich kann mir deshalb gut vorstellen, dass andere Bierbegeisterte das auch sehr gut aufnehmen?
LH: Ja, es kommt wirklich sehr gut an und das freut uns. Grad auch zu Mittag, wo wir jeden Tag 6-7 Empfehlungsgerichte anbieten - eine Kombination aus frischen und sehr saisonalen Gerichten - passt ein leichtes FORST Bier natürlich immer sehr gut.

GS: Wieviele Sitzplätze gibt es im Schlosswirt Forst?
LH: Innen sind es 50, im Garten auch ca. 50 und in der Luisl Stube 12.
Die Räumlichkeiten eignen sich sehr gut für Familienfeiern, Firmungen, Taufen und verschiedene Events.
 
GS: Ihr führt auch ein B&B hier im Schlosswirt?
LH: Ja, wir haben vier Zimmer. Jedes ist individuell eingerichtet und es wurde, gerade bei den Materialien, sehr viel Wert auf Qualität und Gemütlichkeit gesetzt.


GS: Du hast hier auch die Luisl Stube, ein Gourmetrestaurant innerhalb des Schlosswirts Forst.
Wie kann man sich das als Gast vorstellen und wie würdest Du die Küche definieren?
LH: Bei meinen Aufenthalten im Ausland lernte ich viele Luxusprodukte, welche typisch für die Region waren, wie einen Gambero Rosso auf Sizilien oder einen Hummer aus der Bretagne kennen und schätzen. In der Luisl Stube kombiniere ich diese Produkte mit Südtiroler Rohstoffen. Meine Teller bestehen aus maximal 3-4 Komponenten, wie z.B. eine Gänseleber aus Frankreich fein abgestimmt mit einer Marille aus dem Vinschgau. Authentizität und Qualität der Produkte sind mir sehr wichtig und gleich ist es mit den Produkten von hier. Ich arbeite mit der Landwirtschaft der Spezialbier-Brauerei FORST und den Bauern aus dem Umland, da diese für Frische und Topqualität sorgen.
 
GS: Habt Ihr ein Degustationsmenü oder wie kann der Gast seine Speisen in der Luisl Stube wählen?
LH: Wir haben ein à la carte Menü und der Gast kann somit aus jeweils zwei Vorspeisen,  Zwischengerichten, Hauptspeisen und Nachtischen wählen. Wir schreiben die Karte auch für jeden Gast ganz persönlich, so dass er sie nach dem Essen auch mitnehmen kann – für die Damen natürlich ohne Preise. (lacht)
 
GS:  Was bedeutet es für Dich Koch zu sein?
LH:  Kochen ist für mich eine Leidenschaft. Ich mache deshalb in der Küche zum Beispiel auch keinen Pass. Ich arbeite am Herd, da dies meine große Passion ist. Ich will einfach, dass meine Gäste kulinarisch etwas erleben und Genuss daran finden. Wenn dann trotzdem, oder vielleicht auch gerade deshalb, Auszeichnungen daraus hervorgehen, dann freut mich das natürlich schon, aber es ist nicht mein Hauptziel.
Ich war schon sehr viel  unterwegs in meiner Laufbahn als Koch und um es runter zu brechen: ob ich auf einer Alm koche oder in einem Spitzenrestaurant, es ist im Grunde immer dieselbe Freude am Kochen und mein Anspruch, den Gast auf eine kulinarische Reise zu begleiten oder gar glücklich zu machen. Dies sind die „Auszeichnungen“, die mir persönlich am meisten geben.
 
GS: Du bist Sternekoch. Möchtest Du hier in der Luisl Stube auch nach den Sternen greifen?
LH: Wir werden uns bemühen und alles geben um unsere Gäste zu begeistern. Das steht bei all unseren Aktionen im Vordergrund. Was dann passiert, liegt nicht mehr in unserer Hand. Aber natürlich, sollte es klappen, werden wir uns sehr freuen.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0
Follow on Bloglovin

Bere Bar    Cafe    Pub    Club    Bistro Südtirol    Alto Adige    Ristoranti    Keller cantine    Hütten    Skifahren    Malghe in Südtirol    Alto Adige    Delikatessen Spezialitäten aus Südtirol    Urlaub in Südtirol    Vacanze in Alto Adige gastronomische dall`Alto Adige    Sehenswürdigkeiten in Südtirol    Must see´s in Alto Adige    Rezepte aus Südtirol    Ricette dall`Alto Adige Gourmet Südtirol    Wein aus Süditrol     Essen in Südtirol      Trinken in Südtirol    Gourmet Hotels in Südtirol     Wandern    Golf in Südtirol