Eine Köche-Vereinigung wächst und lebt - CookArt Social World!

CookArt Social World Martin Mairhofer Gourmet Südtirol

Es gibt Menschen, die es mit Leichtigkeit schaffen, andere zu bewegen und mitzureißen.

So ein Mensch ist Martin Mairhofer, Gründer von CookArt Social World, einer Vereinigung für Köche aus aller Welt, die es sich zum Ziel gesetzt haben, sich gegenseitig zu helfen und junge Kochanwärter zu begleiten und zu fördern.

 

Seine schönen Bilder und die äußerst kraftvollen und animierenden Kommentare auf Facebook beflügelten sogar mich, so z.B. wird überall dazu geschrieben: let's rock, was dann auf Südtirolerisch soviel heisst, wie: aufgehts, packmers an! 

 

Zeit also, für Gourmet Südtirol, einmal genauer nachzufragen, was es mit dieser äußerst aktiven Vereinigung CookArt Social World so auf sich hat:

  

 

Gourmet Südtirol: Herr Mairhofer, Sie gründeten CookArt Social World im Jahr 2009. Was waren die Gründe und um was handelt es sich genau bei CookArt?

Martin Mairhofer: Einer der Hauptgründe war wahrscheinlich, dass ich mir in meiner Koch-Lehrzeit von Herzen gewünscht habe, jemanden zu haben, der mich unterstützt und begleitet. Der es mir ermöglicht, meinen Beruf richtig zu erlernen und mir langfristig Motivation mitgibt. 

 

 Deshalb also die Idee, ein Netzwerk für motivierte Köche zu schaffen, wo diese junge Köche unterstützen und sich auch sozial engagieren können.


"CookArt steht somit hauptsächlich für ein Team und dem Miteinander von innovativen, jungen Lebenskünstlern welche die Vision haben, Neues zu schaffen und große, ja vielleicht auch extreme Ziele zu verwirklichen"

Junge Kochkünstler werden bewegt, das Beste aus sich herauszuholen und dabei immer besonderen Wert auf ihre eigene Persönlichkeit zu legen und an sich zu glauben. 

Ein gutes Team bedarf Motivation, Selbstinitiative, Querdenken, Ausdauer, Sinn für Sinne und absoluten Teamgeist.

 

 

 

 


“Nichts wird so sein, wie es war und trotzdem kommt das Alte immer wieder zum Einsatz; das sind unsere Wurzeln des Daseins.“ Dies ist eines meiner Credos und die ständige Veränderunge ist nicht beängstigend sondern animierend.

Cookart ist heute ein Netzwerk der Jugend, wo Informationen zeitgleich in alle Nationen und zu allen Mitgliedern laufen.

Eine große Bewegung und Kraft ist in CookArt zu spüren, ein schönes Gefühl! 

 

Gourmet Südtirol: Wie sieht heute die Organisation von CookArt aus, wer steht dahinter? 

Martin Mairhofer: Cookart Social World wird heute von der Cookart Org geleitet: dies sind verschiedene Köpfe die alles geben damit alle Events und Aktionen erfolgreich über die Bühne gehen. 

Die Org wird laufend optimiert. Wer am aktivsten ist, am meisten Leistung bringt und das absolute Vertrauen hat, wird zur Cookart Org geholt. 

 

 

 

Gourmet Südtirol: Mittlerweile gibt es weltweit bereits mehr als 1.000 Mitglieder. Wie schafft man es, mit dieser enormen Zahl an Mitgliedern zu kommunizieren? Wie sieht hier der Ablauf aus?

 

Martin Mairhofer: Es gibt in Wirklichkeit viel mehr Mitglieder, aber ich rede lieber von den aktiven, denn die anderen wollen im Grunde passiv bleiben und ihren Nutzen anderweitig beitragen.

Weltweit haben wir momentan 202 aktive Cookarts, die wirklich sehr viel bewegen und somit CookArt Leben und Bewegung geben.

Kommuniziert wird über Facebook, Aussendungen und vielem mehr. 

 

Gourmet Südtirol: Wie kann man sich als Koch bei CookArt registrieren?

Martin Mairhofer: Mit einigen wenigen Schritten kann man bei CookArt aktives oder passives Mitglied werden. Wir verlangen keinen Mitgliedsbeitrag da wir uns primär als freie Plattform und Netzwerk von jungen oder bereits versierteren Köchen, die Ihr Können und die Liebe zum Beruf vertiefen und ausbauen wollen, verstehen.

 

Gourmet Südtirol: Was sind die Aufnahmekriterien?

Martin Mairhofer: Mitglied werden kann bei uns jeder Interessierte Koch der zwei Paten aus der Riege von CookArt stellt. Durch eine einfache Mail an info@cookart.it kann man seinen Antrag stellen. Nach Prüfen der Cookart Org und wenn diese ihr OK gibt, kann der Neuanwärter seine persönliche CookArt - Kochjacke bestellen. (Preise werden dann durchgegeben).

 

Danach muss er noch ein Bild von sich mit neuer Kochjacke den Organisatoren zukommen lassen und schon ist er dabei und wird herzlich Willkommen geheißen! 

 

Gourmet Südtirol: Wie funktionieren die Koch-Patenschaften?

Martin Mairhofer: Diese Patenschaften sind für alle Neumitglieder sehr wichtig und uns garantieren sie, dass der Jugendliche zwei Ansprechpartner und Berater hat. Diese muss er sich selbst suchen; soviel Einsatz muss er mitbringen, um ein Teil von uns zu werden.

 

Gourmet Südtirol: Welche Ziele verfolgt CookArt heute, wo soll CookArt in 10 Jahren stehen?

Martin Mairhofer: Die Vision ist es eine Stiftung zu werden und alle Kontinente zu erschließen, um auf jedem Winkel der Erde einen Ansprechpartner von Gleichgesinnten, sozial-denkenden Köchen die bereit sind, mehr zu geben als viele andere es tun, zu haben.

 

 

Gourmet Südtirol: Sie sind neben der Arbeit von CookArt hauptberuflich Chefkoch und Vater eines Jungen. Wie schaffen Sie es, das alles unter einen Hut zu bekommen und wie animieren Sie sich, immer weiter zu machen und noch mehr zu erreichen?

Martin Mairhofer: Es geht nicht darum, etwas zu erreichen, aber wer mit Jugendlichen arbeitet - das wird ihnen jeder bestätigen, der das ausübt - der ist automatisch auch unter Strom und lebt die schnelle Welt der Jugend.


Die Kraft hole ich mir hauptsächlich durch meinen Sohn und von den vielen Unterstützern weltweit, und das sind nicht nur Cookarts!

 

All jenen möchte ich auch hier herzlichst danken. Ich kann sie leider nicht alle beim Namen nennen da es soviele sind, und wenn ich jemand vergessen würde, könnte ich mir das nie verzeihen...

 

Aber ich weiss, dass all jene wissen, wen ich meine. Es sind bescheidene, geniale Menschen mit dem Herz am rechten Fleck = CookArt hat auch ein großes Herz für die Jugend und für Kinder...

 

 

 

Was mich jeden Tag auch sehr animiert, ist es herausfinden zu wollen, ob Alles was es bereits gibt, nicht eigentlich auch in Frage gestellt werden muss oder kann und es nicht deshalb eine Berechtigung gibt, etwas Neues, Besseres daraus zu machen oder es zumindest zu versuchen. 

Wichtig ist lediglich, alle Entscheidungen mit Bedacht und dem Sinn für Nachhaltigkeit zu treffen, damit diese in der Zukunft auch positive Auswirkungen haben.

 

Gourmet Südtirol: Zum Schluss noch für alle jene Menschen, die selber viel Stress und wenig Zeit haben: wie können Sie sich am besten entspannen und wo und wie können Sie Kraft tanken? Haben Sie Tipps um den Stress und die viele Arbeit besser zu leben?

Martin Mairhofer: In erster Linie muss die Arbeit Spaß machen und sie muss einem Glücksmomente geben.

Das glaube ich, ist der wichtigste Tipp, den ich geben kann. Was aber schon viele vor mir gesagt haben: 

„Hast du Freude an der Arbeit, hast du viele schöne Stunden.“ :-) 

 

 

Natürlich braucht es auch einen Ausgleich zur Arbeit. Für mich sind es mein Sohn, der Sport, die Liebe zur Musik und der Natur und die wertvollen Momente, wo ich mit Menschen über das Leben philosophieren kann... 

 

Wichtig ist auch, dass man in der Lage ist, ehrlich mit sich selber zu sein und in sich zu gehen und auf die eigenen Instinkte zu hören und seinen eigenen Empfindungen zu vertrauen und diese Entscheidungen und Gefühle zu leben. Das denke ich, ist der Kernpunkt der Kraft, sich zuzugestehen, dass der eigene Körper und der Geist auch etwas zu sagen haben, nicht nur das Umfeld...

 

Gourmet Südtirol: Ihr Lieblingszitat oder Ihre Philosophie?

Martin Mairhofer: Im Leben braucht jeder jemanden, der an ihn glaubt. Der erste der dies tun sollte, sollten wir jedoch selber sein! 

 

Gourmet Südtirol: Vielen Dank für das Gespräch!

 

Gourmet Südtirol Resümee: Eine tolle Organisation mit edlen Zielen und vor allem für jedermann, der etwas aus sich machen möchte! Respekt meinerseits, weiter so und... let's rock! :)

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Sabine (Dienstag, 21 Januar 2014 13:45)

    Zitat:Martin Mairhofer: In erster Linie muss die Arbeit Spaß machen und sie muss einem Glücksmomente geben.
    Oh ja das ist vollkommen richtig und es gibt noch einen Spruch nach dem ich seit 3 Jahren mein Berufsleben neu geordnet habe. "Wähle einen Beruf der dich glücklich macht und du brauchst ein Leben lang nicht mehr zu arbeiten." Ausstieg aus Arbeit im August 2011 -Einstieg in Selbstständigkeit mit kleinem Café Oktober 2011 und keinen Tag bereut, in der Mitte meines Lebens ( also mit 50 ). Ihr seid Klasse macht weiter so. Ich freue mich weiterhin von euch zu lesen. Facebook: Kuc Kultur-Café

  • #2

    cookArt founder (Dienstag, 21 Januar 2014 14:11)

    DANKE DIR SABINE………let's rock

  • #3

    Gourmet Südtirol (Mittwoch, 22 Januar 2014)

    schöne Geschichte Sabine und weiterhin viel Erfolg und somit Spass :)

Follow on Bloglovin

Bere Bar    Cafe    Pub    Club    Bistro Südtirol    Alto Adige    Ristoranti    Keller cantine    Hütten    Skifahren    Malghe in Südtirol    Alto Adige    Delikatessen Spezialitäten aus Südtirol    Urlaub in Südtirol    Vacanze in Alto Adige gastronomische dall`Alto Adige    Sehenswürdigkeiten in Südtirol    Must see´s in Alto Adige    Rezepte aus Südtirol    Ricette dall`Alto Adige Gourmet Südtirol    Wein aus Süditrol     Essen in Südtirol      Trinken in Südtirol    Gourmet Hotels in Südtirol     Wandern    Golf in Südtirol